Demonstration gegen Rassismus und Demokratiefeindlichkeit. Viele Demonstranten

Johannes Auburger freut sich über die zahlreiche und vielschichtige Teilnahme bei der Demonstration gegen Rechts am 26.1.2024 in Marktoberdorf. © ADFC KF-OAL JA

Gemeinsam Demokratie und Menschenrechte verteidigen

Der Vorsitzende des ADFC Kaufbeuren-Ostallgäu Johannes Auburger bezieht Position gegen Rassismus und Demokratiefeindlichkeit und erklärt seine Meinung, warum wir auch als Vereine und Verbände klare Kante zeigen müssen.

Marktoberdorf – Nach den Enthüllungen rechtsextremer Pläne gehen im Januar 2024 immer mehr Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen anti-demokratische und rassistische Bewegungen und Parteien. Trotz strömenden Regens versammelten sich am Freitag 26.1.2024 auch in Marktoberdorf Hunderte um für Menschenrechte und Demokratie zu demonstrieren.
Der ADFC ist zwar parteipolitisch neutral, hier sind wir aber als Gesellschaft und als Vereine gefordert, wenn an den Grundfesten unserer Demokratie gerüttelt wird und gegen Menschen gehetzt wird.

Rechtsextreme und AfD-Politiker treffen sich, um Deportationen von Menschen aus unserem Land zu planen. Rechte Umbruchpläne wollen unsere Demokratie abschaffen und Populisten wollen unsere Gesellschaft spalten. Wir, der ADFC, sind ein weltoffener, inklusiver Verein, der für alle Menschen offen ist. Uns verbindet die Freude am Radfahren und wir setzen uns für eine inklusive Mobilitätswende an, die allen Menschen Teilhabe am Verkehr ermöglicht, und den Klimawandel abzuwenden, bzw. abzumildern. Wir müssen uns dann als Gesellschaft, und damit auch als Vereine klar gegen Parteien und Kräfte zur Wehr setzen, die Menschen das Recht, hier zu leben, absprechen wollen und die den Klimawandel verleugnen. Wir müssen uns aber auch gegen Antidemokraten zur Wehr setzen. In Diktaturen werden unerwünschte Vereine verboten oder gleichgeschaltet, freie Meinungsäußerung und Teilhabe am politischen Diskurs sind dann nicht mehr möglich. Deshalb müssen wir jetzt als Demokraten zusammenstehen und für den Erhalt der Demokratie kämpfen, denn wir im ADFC wollen unsere Ideen zur Mobilitätswende und zum Klimaschutz offen diskutieren und an die Politik und die Verwaltung herantragen, ohne Bestrafung oder Diskriminierung fürchten zu müssen. Deshalb steht auf für unsere Demokratie und beteiligt Euch an Demonstrationen und geht in den Diskurs im Verein, in der Familie, in der Arbeit oder im Freundeskreis. Hört nicht weg, schaut nicht weg, es steht zu viel Gutes auf dem Spiel, wie uns die Geschichte vielfach gezeigt hat. „Nie wieder“ ist jetzt! Steht auf, mischt Euch bitte ein, wenn Menschenverachtend oder Demokratiefeindlich gesprochen wird.

Vielen Dank für Eure Unterstützung, WIR sind bunt und WIR sind mehr.

Johannes Auburger

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Tischtennispartie und Menschen im Hintergrund, die am Straßenrand sitzen.

PARKing Day in Marktoberdorf

Erster PARK(ing) Day in Marktoberdorf - Unter dem Motto "12 qm leben" gestalteten Bürger:innen in der Marktoberdorfer…

Straße mit 5 Spuren. Wenig Raum für Fußgänger und Radfahrer

Mit zaghaften Schritten zur Mobilitätswende

Die Stadtratssitzung im Dezember 2024 war in vielerlei Hinsicht interessant. Einige Themen wurden kontrovers, teils…

4 ADFC Mitarbeiter vorm Pavilion

Mobilitätstag Pfronten

Beim 1. Mobilitätstag in Pfronten präsentierte sich der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) mit den Kreisverbänden…

Radler:innen auf der Straße

Kidical Mass Wochenende in Kaufbeuren und im Ostallgäu

Gut 300 Kinder und Erwachsene radelten bei der Kidical Mass in Kaufbeuren und Marktoberdorf für bessere…

Demonstranten mit Banner auf breiter Straße

Raddemo gegen Straßendinosaurier

Auch der ADFC bekennt Farbe gegen den übermäßigen Ausbau der B12

Rad, Infostand und Erwachsene im Gespräch

Quartiersarbeit in Irsee

In Irsee konnten sich Senioren über Radfahren mit Pedelec im Alter informieren.

Mit dem Rad zur Arbeit

Der Grundgedanke der Aktion war einfach: Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, tut etwas für seine Gesundheit und schont die…

Gruppe Radfahrer

Buchloe will Fahrradfreundliche Kommune werden

Dazu hat sich die Stadt Buchloe um die Zertifizierung durch die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK)…

Polizistin spricht mit Radfahrer

Mit der Fahrradpolizei auf Streife

Eine interessante Reportage des BR über die Arbeit der Fahrradstreife in München

https://kf-oal.adfc.de/artikel/gemeinsam-demokratie-und-menschenrechte-verteidigen

Bleiben Sie in Kontakt